Der Akku

Der Akku – das unbekannte Wesen oder: Welchen Akku für was?

Immer wieder taucht die Frage in Foren und Facebook auf welchen Akku man für was benutzt.
Daher möchte ich hier ein paar Gedanken hierzu darlegen.

Welche Akkus sind fürs Dampfen geeignet?
Welche Akkutypen gibt es überhaupt?
Grundsätzlich werden zum Dampfen Lithium-Akkus  mit verschiedenen Chemischen Zusammensetzungen genutzt. Normale 1,5V-Battrien eignen sich eher nicht.

Die Bezeichnung sollte eigentlich eindeutig sein und sich an eine feste Bezeichnungsgebung orientieren.
Gemäß IEC sind dies z.B ICR, IMR, INR
Leider weichen manche Hersteller oder Vertriebe von diesem Standart ab oder geben die Industriebezeichnung an. Oft hilft ein Blick ins Datenblatt.

Hier eine Zusammenstellung gängiger Zellentypen mit deren Vor- und Nachteilen:

LiNiCoAlO2 Akku ICR
Positiv: sehr hohe Kapazität
Negativ: „unsicher“, nur bis 2C belastbar.
Typische Vertreter sind z.B. Panasonic NCR18650, NCR18650A, AW

LiCoO2 Akku ICR
Positiv: hohe Kapazität.
Negativ: „unsicher“, nur bis ca. 2C belastbar.
Sicher nur mit zusätzlicher Schutzelekronik am Akku oder im Akkuträger verwenden!

LiMn2O4 Akkus IMR
Positiv: „relativ Sicher“, hoch belastbar bis zu 15C (30A)
Negativ:  geringe Kapazität bis ca. 2000 mAh

LiNiMnCoO2 Akkus INR sind eine „Kombi-Chemie“ und sollen ICR/IMR vereinen die Vorteile beider Varianten nutzen
Positiv: „relativ sicher“,  belastbar oftmals bis 5C (10A) ,
Negativ: manche Zellen sind doch nicht so hoch belastbar

Und zum Schluss noch eine kleine Warnung: 18650 Akkus die euch 5000mAh versprechen haben diese Kapazität nicht. Es wird mit völlig übertreibenen Zahlen geprahlt. Seid bei solchen „Schnäppchen“  vorsichtig. Noname-Zellen können gut sein, müssen es aber nicht. Ebenso
sind alte Notebook-Akkupacks keine zuverlässige Quelle für Akkus. Meist sind dort nur ICR verbaut und wie deren Zustand ist kann niemand sagen.

Nun wollen wir die Frage stellen: Was möchte ich eigentlich?

Grundsätzlich gibt es 4 Varianten die in Frage kommen:
1. Einen kompletten Akku bei dem die Zelle nicht wechselbar ist
2. Einen Akku für einen geregelten Akkuträger
3. Einen Akku für ungeregelte Akkuträger ohne Extrem-Setups
4. Einen Akku für Tröpfler oder Wicklungen unter 1 Ohm

Zur ersten Variante gibt es etliche verschiedene Möglichkeiten, von 170mAh bis zu 1300mAh, entweder mit konstanter Spannung oder mit verstellbarer Spannung. Hier zu nennen sind Vision Spinner oder der Twist. Mit diesen ist es möglich die Spannung individuell auf den Verdampfer einzustellen. Man sollte aber bedenken daß Verdampfer unter 1,5 Ohm nicht vernünftig zu betreiben sind und sogar das gesamte Gerät dauerhaft beschädigen können. Aber fürs Alltagsdampfen sind diese jederzeit zu empfehlen.

Ab hier muß man sich einiges an Daten antun.
Normalerweise werden die Maße der Zellen wie folgt angegeben: xxRyyzzz Beispiel:

Panasonic CGR18650CH
R steht für Rundzelle
18 gibt den Durchmesser der Zelle an in mm
650 gibt die Länge an, ebenfalls in mm

Leider ist es nicht so, daß die Akkus auch wirklich dieses Maß haben, oftmals ist die Zelle dicker oder länger, besonders wenn eine Schutzschaltung verbaut ist. Da kann man schon mal bei 19mm Durchmesser und 69mm Länge landen. Zudem wird es bei vielen Akkus schwer vernünftige Daten zu bekommen, da viele Firmen Zellen anderer Hersteller umlabeln und auch mal spontan den Lieferanten wechseln. Am besten ist man hier mit Markenherstellern bedient.
Ein Beispiel für einen Fakeakku:
Fake Akku

Eine wirklich tolle Seite für Leistungsdaten zu Akkus ist Dampfakkus. Auch sehr lesenswert ist der Blog von Mountainprophet.

Zur zweiten Variante…
Hier empfiehlt sich einen Akku zu wählen, der einen Kompromiss aus Kapazität (mAh) und Stromabgabe (C-Rate) bietet. Aus der Kapazität ergibt sich wie lange der Akku durchhält. Die C-Rate gibt an, wie viel Strom aus dem Akku entnommen werden kann. Dabei wird die angegebene Kapazität (z.B. 2500 mAh) mit der C-Rate (z.B. 2C) multipliziert. Daraus ergibt sich in diesem Beispiel daß der Akku 2500mA x 2 Strom liefern kann, also hier 5A. In der Regel kann man folgendes sagen: ICR-Akkus haben eine hohe Kapazität, können aber nicht so viel Strom liefern, zudem können diese im Fehlerfall sehr heftig reagieren.
IMR-Akkus haben eine geringere Kapazität, können aber sehr viel Strom liefern, zudem reagieren sie im Fehlerfall bei weitem nicht so heftig wie die ICR-Akkus.
Auf Akkus mit Schutzschaltung (Protected-Akkus) sollten bei geregelten Akkuträgern nicht zum Einsatz kommen, da der Träger bereits die Schutzfunktion gegen Tiefentladen (unter 2,5V) und Kurzschluss mitbringt.

Und noch etwas ist wichtig: Je kleiner der Akku, desto geringer ist die Kapazität und die maximale Stromabgabe.

Empfehlenswert hier sind:
AW-Akkus
Panasonic NCR18650PD 2900mAh 10A
Panasonic NCR18650B 3400mAh 6,5A
Panasonic CGR18650CH 2250mAh 10A
Sony US18650VTC4 2100mAh 30A
Sanyo-Akkus

Zu den weiteren Varianten wird es etwas komplizierter…

Für Anfänger empfehle ich grundsätzlich keinen ungeschützten Akku in einem mechanischen
Akkuträger zu betreiben.
Und damit sind wir schon bei einem wichigen Thema.
Ungeschützte ICR-Zellen gehören sich nicht in einen mechanischen Akkuträger, da diese sehr böse reagieren können.
Bei normalen Widerstandswerten der Wicklung sollten die meisten Protected-Akkus arbeiten, wird der Widestand zu klein oder der Akku tief entladen greift die Schutzelektronik ein und gut.
Hierbei ist ebenfalls ein Blick ins Datenblatt (falls zu bekommen) um zu erfahren wie viel Strom die Akkus abgeben können bevor die Schutzelektronik einsetzt.

Und wichtig ist noch regelmäßig die Restspannung des Akkus zu übereprüfen. Tiefentladene Zellen sind nicht mehr zu verwenden und gehören fachgerecht entsorgt. Dabei am Besten Plus- und Minuspol mit Isolierband oder Tesa abkleben, selbst Akkus mit 2V haben noch genug Energie um Brände auszulösen. Die Damen und Herren an der Kasse im Supermarkt (wo die Sammelbehälter oftmals stehen) werden es euch danken!

Ab hier ist es kein Spass mehr! (für manche fängt er jedoch erst hier an…)

Für Extremsettings unterhalb einem Ohm sollten sicherheitshalber nur IMR-Zellen verwendet werden. Kleine Zellen wie 14500 oder 18350 sind kaum bzw. nicht geeignet, da diese einfach nicht genug Strom liefern können.

Verschiedene Typen für relativ sichere Akkus sind welche mit diesen chemischen Zusammensetzungen:
IMR
INR
IMR high drain
IMR ultra high drain

Typischer Vertreter für Ultra high drain ist der Sony Konion US18650VTC4, dieser ist ein Kraftprotz mit bis zu 30 A Dauerlast, dies braucht man aber eher für Wicklungen unterhalb von 0,5 Ohm, bis dahin tun auch die Panasonic CGR18650CH gute Dienste, dabei ist aber noch zu beachten, das es davon welche im Handel gibt, bei denen der Minuspol nicht mit einem Isolationsrand ausgestattet ist. Bei Akkuträgern die keinen Isolator im Bodentaster (Poposchalter) besitzen kommt es dann zu Dauerfeuer.

Zusammenfassend kann man foldendes festhalten:
In geregelte Akkuträger unprotected ICR, IMR oder INR
In ungeregelten Akkuträgern für „Newbies“ protected ICR, IMR oder INR
Bei Wicklungen unter 0,5 Ohm (nichts für Anfänger!!!)  HighDrain IMR

Und wie bekomme ich die Dinger voll?

Hier lohnt ein Blick auf Mountainprophet.de oder www.lyke-info.dk

Ich empfehle das Efest LUC4, Den Efest BIO-Charger oder den Nitecore Intellicharge. Diese habe ich im Einsatz und bin mit diesen überaus zufrieden. Kritisch betrachten sollte man Ladegeräte, die in manchen Sets aus China kommen, oft ist nur eine billige Ladeschaltung enthalten oder der Stromstecker passt nicht in eine normale Schutzkontaktsteckdose.

Hier eine Sammlung von Akkus mit dazugehörigem Dauerentladestrom:
Die Ohm-Werte sind für 4,2V und ungeregelt gerechnet. Bei geregelten Akkuträgern sind die Herstellerangaben zum Verdampferwiderstand zu beachten. Auch empfehle ich ausdrücklich die Akkus bis ans Limit zu belasten, ein wenig Luft nach oben sollte immer drin sein…

Bezeichnung Dauerlast C Ohm Max A
AW IMR        
Aw 14500 600 mAh 4,8 A 8c 0,9 Ohm 6 A
Aw 16340 550 mAh 4,4 A 8c 1 Ohm 5,5 A
AW 18350 700 mAh 6,4 A 8c 0,7 Ohm 7 A
Aw 18490 1100 mAh 8,8 A 8c 0,5 Ohm 11 A
Aw 18650 1600 mAh 16 A 10c 0,3 Ohm 20 A
Aw 18650 2000 mAh 16 A 8c 0,3 Ohm 20 A
         
Efest IMR        
Efest 10440 350 mAh 1,4 A 8c 3 Ohm 3 A
Efest 14500 700 mAh 5,6 A 8c 0,8 Ohm 7 A
Efest 16340 700 mAh 5,6 A 8c 0,8 Ohm 7 A
Efest 18350 800 mAh 6,4 A 8c 0,7 Ohm 8 A
Efest 18490 1100 mAh 8,8 A 8c 0,5 Ohm 11 A
Efest 18650 1600 mAh 20 A 18,75c 0,3 Ohm 30 A
Efest 18650 2000 mAh 15 A 8c 0,4 Ohm 20 A
Efest 18650 2250 mAh 18 A 8c 0,5 Ohm 20 A
Efest 26500 3000 mAh 20 A 6,5c 0,5 Ohm 30 A
Efest 26650 3000 mAh 20 A 6,5c 0,5 Ohm 30 A
         
EH IMR        
EH 14500 600 mAh 4,8 A 8c 0,9 Ohm 6 A
EH 15270 400 mAh 3,2 A 8c 1,4 Ohm 4 A
EH 18350 800 mAh 6,4 A 8c 0,7 Ohm 8 A
EH 18500 1100 mAh 8,8 A 8c 0,5 Ohm 11 A
EH 18650 2000 mAh 16 A 8c 0,4 Ohm 20 A
EH 18650 NP 1600 mAh 20 A 18,75c 0,3 Ohm 30 A
         
MNKE IMR        
MNKE 18650 20 A 18,75c 0,4 Ohm 30 A
MNKE 26650 20 A 18,75c 0,4 Ohm 30 A
         
Samsung ICR INR        
Samsung ICR18650-22P 2200 mAh 5 A 4,5c 0,9 Ohm 10 A
Samsung ICR18650- 30A 3000 mAh 2,4 A 1c 1,5 Ohm 5,9 A
Samsung INR18650-20R 2000 mAh 7,5 A 7c 0,6 Ohm 15 A
         
Sony        
Sony US18650v3 2150 mAh 5 A 4,5c 0,9 Ohm 10 A
Sony US18650VTC3 1600 mAh 15 A 9,5c 0,4 Ohm 30 A
Sony US18650VTC4 2100 mAh 30 A      
         
Trustfire IMR        
Trustfire 14500 700 mAh 2 A 2c 2,2 Ohm 4 A
Trustfire 16340 700 mAh 2 A 2c 2,2 Ohm 4 A
Trustfire 18350 800 mAh 4 A 5c 1,1 Ohm 6,4 A
Trustfire 18500 1300 mAh 6,5 A 5c 0,7 Ohm 8,5 A
Trustfire 18650 1500 mAh 7,5 A 5c 0,6 Ohm 10 A
         
Panasonic        
NCR18650B 18650 3 A 1,1c 1,5 Ohm 4 A
NCR18650PF 18650 5 A 3,4c 0,9 Ohm 10 A
NCR18650PD 18650 5 A 3,4c 0,9 Ohm 10 A
NCR18650 18650 2,7 A 0,5c 1,6 Ohm 5,5 A
CGR18650CH 2250 mAh 10 A 4c 0,42 Ohm  
         
Orbtronic        
sx22 18650 22 A 1 c 0,2 Ohm 29 A
         
Eagletac        
Eagletac 3100 mAh18650 5 A 1,5 c 0,85 Ohm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s